Christiani ist der Hauptsponsor des Wissenschaftspreises gtw, “gewerblich-technische Wissenschaften”. Im Rahmen der Herbstkonferenz 2018 wurde der Wissenschaftspreis in Magdeburg an vier Preisträger/-innen verliehen. Ausgewählt wurden zwei Studienabschlussarbeiten und zwei Dissertationen.

Die Arbeitsgemeinschaft Gewerblich-Technische Wissenschaften und ihre Didaktiken (gtw) in der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (GfA) zeichnet alle zwei Jahre wissenschaftliche Arbeiten aus, die wichtige Beiträge zur Entwicklung des Erkenntnisstandes in den gewerblich-technischen Wissenschaften und ihren Didaktiken leisten.

Nach Beratung und Beschlussfassung einer von der gtw gebildeten Auswahlkommission*) wurden die folgenden Arbeiten ausgezeichnet:

Preisträger 2018 im Bereich Studienabschlussarbeiten:

  • Benjamin Appold: „Zur Relevanz mathematischer Kompetenzen in der Ausbildung und in der Facharbeit von Industriemechanikerinnen und Industriemechanikern“
    (Betreuer: Prof. Schlausch, Europa Universität Flensburg)
  • Julia Arnold: „Studienmotive, Problemlagen sowie Stärken und Defizite beruflich qualifizierter Studierender in der Studieneingangsphase ingenieurpädagogischer Studiengänge“
    (Betreuer: Prof. Jenewein, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
  • Dr. Tina Haase: „Industrie 4.0: Technologiebasierte Lern- und Assistenzsysteme für die Instandhaltung“
    (Betreuer: Prof. Schenk / Prof. Jenewein, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
  • Dr. Torben Karges: „Wissensmanagement und Kommunikationsprozesse im Kfz-Service – Bedeutung und Perspektiven für die Facharbeit in Kfz-Werkstätten“
    (Betreuer: Prof. Becker, Universität Hannover; Prof. Schlausch, Europa Universität Flensburg)

Neben der Exzellenz der Arbeiten war Entscheidungskriterium u. a. auch der Aspekt, dass durch die ausgewählten Arbeiten charakteristische Arbeits- und Forschungsschwerpunkte der gewerblich-technischen Wissenschaften und ihrer Didaktiken repräsentiert werden. Das als „Einschlägigkeit“ benannte Kriterium ist nach Auffassung der gtw insbesondere in Hinblick auf die Bildungsbedeutsamkeit von Analysen betrieblicher Arbeitsprozesse und gewerblicher Technikfelder zu gewichten. Die ausgezeichneten Arbeiten befassen sich in diesem Sinne mit dem gesamten Spektrum aus stärker technikwissenschaftlichen, berufswissenschaftlichen und berufsdidaktischen Themenstellungen.

Die gtw ruft alle Absolventen eines gewerblich-technischen oder berufspädagogischen Studiums sowie Promoventen deutschsprachiger Universitätsstandorte auf, sich auch in Zukunft mit Vorschlägen exzellenter und innovativer Dissertationen und Studienabschlussarbeiten (Staatsexamens-, Diplom- und Masterarbeiten) an dem Auswahlverfahren zu beteiligen. Gutachter und Betreuer von geeigneten Arbeiten ab Mitte 2018 werden jetzt schon gebeten, auf den gtw-Wissenschaftspreis 2020 hinzuweisen.

Sprecher der gtw:

Prof. Dr. Matthias Becker

Leibniz Universität Hannover

Institut für Berufswissenschaften der Metalltechnik (IBM)

Appelstraße 9, 30167 Hannover

Telefon: +49 (0)511 762 17215

becker@ibm.uni-hannover.de

http://www.gtw-ag.de

*) Mitglieder der Auswahlkommission:

Prof. Dr. Matthias Becker, Uni Hannover (gtw-Sprecher); Prof. Dr. Martin Frenz, RWTH Aachen (gtw-Sprecher); Prof. Dr. Klaus Jenewein, Uni Magdeburg Prof. Dr. Werner Kuhlmeier, Uni Hamburg; Prof. Dr. Manuela Niethammer, Uni Dresden; Prof. Dr. Georg Spöttl, Uni Bremen (gtw- Ehrenpräsident); Prof. Dr. Lars Windelband, PH Schwäbisch-Gmünd (gtw-Sprecher)